Leistungsbewertung

Die Leistungsbewertung an der Grundschule dient vor Allem dem Zweck der individuellen kontinuierlichen Leistungsdiagnose und der weiteren Lernplanung. Die einheitlichen Bewertungskriterien entsprechen den Rahmenplänen und Standards des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Leistungen und das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes werden im Lernentwicklungsbuch halbjährlich gekreuzt (Bsp. Deutsch Kl. 1). Die Eltern erhalten genaue Kenntnis über den Leistungsstand und die Leistungsentwicklung ihres Kindes. So können entsprechende Förder- bzw. Fordermaßnahmen in Absprache mit Eltern und Kindern gezielt und eingeleitet werden.

Zunehmend wenden wir Maßnahmen an, die Kinder dazu befähigen sollen, sich und die eigene Leistung kritisch einzuschätzen. Dabei beziehen wir die Kinder direkt in die Einschätzung ein.

· Verbale und schriftliche Einschätzung der mündlichen und schriftlichen                Leistungen

· Lernentwicklungsbögen mit Leistungskriterien der einzelnen Lernbereiche

· Dokumentation des Arbeits- und Sozialverhaltens

· Schriftlicher Lernentwicklungsbericht am Ende des Schuljahres

· Lehrer-Eltern-Kind Gespräche

Die Bewertung für die Orientierungsstufe erfolgt mit dem Notensystem.